Rückschlag für den TSV Lohr

TG Landshut – TSV Lohr 30:23 (14:9)

Das war ein gewaltiger Rückschlag für den TSV Lohr im Abstiegskampf der Handball-Bayernliga. In Landshut setzte es eine Niederlage bei einem direkten Konkurrenten, die deutlich ausfiel und am Ende verdient war. „Es hat nichts funktioniert“, konstatierte Trainer Mirko Pesic nach einem Spiel, das beide Teams relativ verkrampft begonnen hatten. Doch nach einigen Minuten Spielzeit gewannen die Landshuter Gastgeber an Sicherheit, während der TSV Lohr nach technischen Fehlern und wenig konsequenter Abwehrarbeit immer weiter ins Hintertreffen geriet. Kurz vor der Pause betrug der Landshuter Vorsprung sechs Tore Differenz. „Wir haben unglaublich viel verworfen. Das ist meiner Meinung nach eine Frage der Einstellung und des Selbstvertrauens“, stellte Pesic fest, dessen Mannschaft drei von sieben Siebenmeterstrafwürfen nicht verwerten konnte.

Jannik Schmitt

Auf die Lohrer Rückraumspieler (im Bild Jannik Schmitt) wird es gegen Rothenburg besonders ankommen. Foto: Yvonne Vogeltanz

Probleme in Überzahl

Gleichwohl gab es durchaus die Möglichkeit, das Spiel zu drehen. Denn kurz nach der Pause verkürzten die Lohrer auf 13:15. Dann aber nutzten die Gäste ein Überzahlspiel nicht und fingen sich mit einem Mann mehr auf dem Feld sogar ein Tor ein. Eine Szene, die irgendwie symptomatisch sein sollte für den weiteren Fortgang der Begegnung, die Lohr bis eine Viertelstunde vor Schluss offenhielt. Dann aber zogen die Hausherren davon und sorgten für die Vorentscheidung, während Mirko Pesic, als sich die Niederlage abzuzeichnen begann, durchwechselte.

„Wir müssen das schnell vergessen“, erklärte der Coach angesichts der Tatsache, dass am kommenden Samstag beim Heimspiel gegen Rothenburg eine weitere richtungsweisende Begegnung ansteht. Sollten die Lohrer auch im letzten Spiel vor dem Jahreswechsel leer ausgehen, sind die Aussichten für die Rückrunde düster.

U. Sommerkorn

Statistik

Landshut: Sigl 1, Murgg – Schindlbeck, Christ, Scheibengraber 3/1, M. Müller 8, Auernhammer, Moritz 7, Freund 1, Kabashi 4, Hackmann, Obermayr 3, Eichinger 3, A. Müller.

Lohr: Szabo, T. Scheiner – Zeleny 5/4, J. Scheiner, Seltsam, F. Schmitt 2, Röder, Gremzde, J. Schmitt 6, Born, Horn 3, Gehl 2, Zehnter, Horky 5.

Schiedsrichter: Grimm/Müller (Cadolzburg).

Zeitstrafen: 4:5.

Siebenmeter: 2/1 – 7/4.

Zuschauer: 200.

Spielfilm: 2:2 (5.), 6:3 (15.), 13:6 (26.), 14:10 (31.) 15:13 (32.), 20:16 (41.), 21:18 (45.), 27:19 (51.), 30:22 (59.).

Quelle: https://www.mainpost.de/sport/mainspessart/Niederlagen-und-Schlappen-Friedberg-Rueckschlag-fuer-den-TSV-Lohr;art798,10127912

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.