Mirko Pesics Einstand im Münchner Westen

09.11.18

Wird am Samstag auf der Lohrer Bank das Sagen haben: Mirko Pesic. Foto: Peter Kleist

Eichenauer SV – TSV Lohr

(Samstag, 18 Uhr, Budriohalle)

In Eichenau, einer rund 20 Kilometer westlich von München im Landkreis Fürstenfeldbruck gelegenen Gemeinde, gibt am Samstag Mirko Pesic seinen Punktspiel-Einstand als Trainer des TSV Lohr (14./0:16). Am Dienstag hat der gebürtige Kroate, der zwischen seinem Wohnort Zweibrücken in Rheinland-Pfalz und Lohr pendelt, seine erste Übungseinheit beim Bayernliga-Letzten abgehalten. „Mein Eindruck ist nicht schlecht“, sagt der A-Lizenz-Inhaber zu seinen ersten Trainingseindrücken, gibt aber zu bedenken, dass sich bei seinen Handballern, die bislang sämtliche acht Saisonspiele verloren haben, die gute Laune ob der sportlichen Situation in Grenzen hält. „Es ist mittlerweile eine psychologische Sache“, kommentiert Pesic die Niederlagenserie seines neuen Teams, die Anfang November zum Rücktritt des damaligen Coachs Bernd Becker geführt hat.

Selbstvertrauen wiedergewinnen

„Ich will dafür arbeiten, dass der TSV Lohr in der Bayernliga bleibt“, nennt der erst einmal bis Saisonende verpflichtete Pesic sein mittelfristiges Ziel. Dazu müssten seine Spieler verloren gegangenes Selbstvertrauen wiederfinden, und das gehe natürlich am leichtesten über sportliche Erfolge. „Einen Sieg kann ich zwar nicht versprechen. Aber sicher ist, dass die Mannschaft kämpfen und eine gute Körpersprache zeigen wird“, sagt Pesic mit Blick auf die Partie beim Eichenauer SV (10./5:11).

Der Aufsteiger aus Oberbayern ist wohl eines der Teams, das die Lohrer am Saisonende hinter sich lassen müssten, wenn sie die Klasse halten wollen. Eichenau hat schon fünf Punkte geholt, besaß allerdings im Vergleich mit den Lohrern bislang auch das leichtere Programm. Wichtige Punkte ließ die Mannschaft von SV-Trainer Aleksandar Radukic am vergangenen Wochenende liegen, als sie das Derby gegen den Mitaufsteiger HSG Würm-Mitte mit 24:25 verlor.

Über den Gegner und auch die voran gegangenen Spiele seines eigenen Teams hat sich Mirko Pesic mittels Online-Videos informieren können. „Aber natürlich weiß ich noch nicht alles“, gibt der neue Lohrer Coach zu. „Zum Beispiel, wie sich meine Spieler unter Druck verhalten.“ Aber auch hier könnte er schnell weitere Erkenntnisse gewinnen, sollte Partie am Samstag in Eichenau eine enge werden.

U. Sommerkorn

Quelle: https://www.mainpost.de/sport/mainspessart/Mirko-Pesics-Einstand-im-Muenchner-Westen;art798,10102774#paywallanchor

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.