Lohrer Gastgeber mit prominentem Berater

01.10.18

Berät HT München: Henning Fritz, Torhüter des deutschen Handballteams, ddas 2007 Weltmeister wurde. Foto: Ronald Wittek/dpa

HT München – TSV Lohr

(Mittwoch, 16.15 Uhr, Hachinga-Halle Unterhaching)

Den Auftakt der Englischen Woche für den TSV Lohr (11./0:4) bildet der Auftritt am Tag der Deutschen Einheit bei HT München (10./2:2). Der Name „Hachinger Tal München“ der Gastgeber ist neu in der Bayernliga, das Team an sich eher nicht. „Das ist größtenteils die Mannschaft, die letzte Saison als TSV Unterhaching gespielt hat“, so Lohrs Trainer Bernd Becker. Nach der Fusion mit dem Nachbarn DJK Taufkirchen hat das Gastgeberteam einen neuen Namen und mit dem früheren österreichischen Nationalspieler Richard Wöss auf Rechtsaußen einen prominenten Neuzugang.

Die Fusion im Münchner Süden soll dem Handballsport in der Gegend einen Schub verleihen. Für das Projekt wurde Henning Fritz, Torhüter der deutschen Weltmeistermannschaft von 2007, als Berater gewonnen. Und der formuliert große Ziele: „Mit dem HT München wird endlich auch in München ein ambitioniertes Handballprojekt verwirklicht, dem nach oben keine Grenzen gesetzt sind“, wird Fritz in der „Süddeutschen Zeitung“ zitiert.

Hohe Erwartungen

In der Realität freilich hat der Lohrer Gastgeber noch nicht zu riesigen sportlichen Höhenflügen angesetzt. Eine klare Niederlage gegen Titelfavorit Bad Neustadt und ein mühevoller Sieg beim Aufsteiger Würm-Mitte stehen bisher zu Buche. „Möglich ist, dass die Mannschaft von den hohen Erwartungen etwas erdrückt wird“, mutmaßt Lohrs Trainer über den Kontrahenten.

Und diese Situation will er nutzen, zumal sein Team gegen starke Gegner mit 0:4-Punkten in die Runde gestartet ist und auch die folgenden sportlichen Aufgaben in nächster Zeit anspruchsvoll sind. „Angesichts dessen, dass die nächsten Gegner Friedberg und Rimpar sind, ist wohl am Mittwoch für uns die vorerst größte Chance zu punkten“, so Becker. Daher hat er sein Team darauf eingestellt, dass HT München in Johannes Borschel über einen durchsetzungsstarken Kreisläufer, in Martin Dauhrer über einen blitzgescheiten Spielmacher und in Emil Kottmeir über einen wurfstarken Rückraumspieler verfügt.

Ferdinand Schmitt ist zurück

Auf Lohrer Seite ist Ferdinand Schmitt zurück aus dem Urlaub. Sein Bruder Lorenz fehlt nach dem Bruch seines Handgelenks, kommt aber um eine Operation herum. Fraglich ist auch der Einsatz von Benjamin Horn, der Vaterfreunden entgegensieht und deshalb möglicherweise nicht mitfahren kann. Fit dagegen ist Bohuslav Zeleny, der beim Saisonstart in Bayreuth noch erkrankt ausgefallen war und der zuletzt im Derby gegen Waldbüttelbrunn noch arg geschwächt gewirkt hatte.

U. Sommerkorn

Quelle: https://www.mainpost.de/sport/mainspessart/Trainer-und-Trainerinnen-Lohrer-Gastgeber-mit-prominentem-Berater;art798,10072612

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.