Lohr geht in der Endphase der Sprit aus

16.09.18

Haspo Bayreuth – TSV Lohr 26:20 (11:10)

Keine Punkte, aber zumindest den ein oder anderen Aspekt, der Zuversicht für kommende Aufgaben verleihen könnte, gab es für das Lohrer Team beim Saisonauftaktspiel in Bayreuth. „Eine Dreiviertelstunde waren wir gleichwertig, aber am Ende hatten wir ein Substanzproblem“, beschrieb Lohrs Trainer Bernd Becker den Umstand, der an diesem Samstagabend den Unterschied gemacht hatte. Denn die Gastgeber profitierten in den Schlussminuten von ihren größeren Wechselmöglichkeiten. „Die waren im Gegensatz zu uns in der Lage, 60 Minuten lang ihr Programm durchzuspielen“, so Becker. Während Haspo Bayreuth mit zwei kompletten Rückraumformationen durchwechseln konnte, waren seine Möglichkeiten eingeschränkt. Zumal auf Lohrer Seite mit Bohuslav Zeleny auch noch ein wurfstarker Rückraumspieler wegen eines Infekts ausfiel.

In der ersten Hälfte taten sich beide Teams in der Offensive schwer. Lohrs neue 5:1-Deckung mit Lorenz Schmitt auf der vorgezogenen Position überzeugte indes. „Wir haben den Bayreuthern viele Laufwege zugestellt“, beschrieb der Lohrer Coach den Umstand, dass seine Mannschaft vor dem Seitenwechsel nur wenig zuließ. So stand es kurz vor der Pause 10:10.

Selbstbewusster Markus Seltsam

Und selbst als auch Lorenz Schmitt in der zweiten Hälfte angeschlagen draußen bleiben musste und Jannik Schnitt seine Abwehrposition übernahm, funktionierte die Deckung gut. Keeper Tamas Szabo lieferte einen starken Auftritt, ferner zeigte sich Youngster Markus Seltsam äußerst selbstbewusst und sorgte mit seinen Treffern für den 16:16-Ausgleich (43.). Dann aber gelang dem TSV-Team acht Minuten lang kein Tor mehr, was Bayreuth nutzte, um vorentscheidend auf 19:16 wegziehen. Lohr indes kam angesichts schwindender Kräfte nicht mehr in Schlagdistanz.

Lange Zeit zum Wunden lecken haben die Lohrer allerdings nicht. Bereits am kommenden Samstag, 22. September, empfangen sie die DJK Waldbüttelbrunn zum unterfränkischen Derby.

U. Sommerkorn

Quelle: https://www.mainpost.de/sport/mainspessart/Kraftstoffe-Friedberg-Lohr-geht-in-der-Endphase-der-Sprit-aus;art798,10060164

Statistik

Bayreuth: Hennig, Tornow – Schalk 3/3, Nicola 2, Baldauf 1, Hermannsdörfer 3, Funke 1, St. Berghammer 4, Saborowski 3, Meyer-Siebert, Wopperer 1, Goeritz 3, Klenk 1, Klima 4.

Lohr: Szabo (1. – 53.), S. Hartig (53. – 60.) – J. Scheiner 1, Seltsam 3, M. Hartig, Röder 3, L. Schmitt 4/2, Gremzde 1, J. Schmitt 3, Born 1, Gehl, Zehnter, Horky 4.

Schiedsrichter: Flohr/Murrmann (Altenfurt).

Zeitstrafen: 3:4.

Siebenmeter: 4/3 – 2/2.

Zuschauer: 200.

Spielfilm: 4:1 (10.), 6:4 (16.), 9:6 (23.), 10:10 (29.), 13:11 (35.), 16:16 (43.), 19:16 (50.), 22:18 (56., 25:19 (59.).

Pressekonferenz nach dem Spiel

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.