Kehrt Janis Gremzde ins Team zurück?

02.11.18

TSV Lohr - VfL Günzburg

(Samstag, 19.30 Uhr, Spessarttorhalle)

Vor dem Heimspiel am Samstag gegen den VfL Günzburg (7./8:8) befinden sich die Bayernliga-Handballer TSV Lohr (13./0:14) noch in einer Art Schwebezustand. Gegen den Ex-Bundesligisten, gegen den die Partie am Samstag um 19.30 Uhr in der Spessarttorhalle angepfiffen wird, wird weiterhin mit Christian Rath der Interimstrainer das Sagen haben, der die Mannschaft nach dem Rücktritt von Chefcoach Bernd Becker vor knapp zwei Wochen übernommen hat. Doch das Engagement des 30-Jährigen ist zeitlich begrenzt, Rath will auf seinen Posten als Coach der zweiten Mannschaft zurückkehren.

Will nach seiner Schulterverletzung am Samstag testen, ob ein Einsatz möglich ist: Lohrs Janis Gremzde (am Ball). Foto: Yvonne Vogeltanz

Eine Nachfolgelösung für die Trainerstelle der ersten Mannschaft will die Abteilungsführung zeitnah präsentieren. Aufgeben wollen sie beim TSV keinesfalls. „Wir werden versuchen, uns mit aller Macht gegen den Abstieg zu stemmen“, sagt Abteilungsleiter Matthias Hartmann. Die derzeitige sportliche Situation ist allerdings wenig ermutigend: Lohr hat die ersten sieben Saisonspiele verloren und ist Tabellenvorletzter.

Niederlage im Derby

Gäbe es ausgerechnet gegen den VfL Günzburg für die Lohrer die ersten Punkte der Saison, wäre das schon eine kleine Überraschung. Zwar dürften die Schwaben mit vier Niederlagen im Gepäck kaum noch etwas mit der Titelvergabe zu tun haben. Über eine starke Mannschaft verfügen sie aber gleichwohl. Am Donnerstagabend freilich verloren sie das Derby gegen den TSV Friedberg mit 28:31 nach zeitweiliger Vier-Tore-Führung.

Günzburg scheint also nicht unverwundbar und hat nach dem Friedberg-Spiel kaum mehr als 48 Stunden bis zum Anpfiff in Lohr Regenerationszeit. Nicht nur deshalb ist Christian Rath zuversichtlich: „Wir hatten eine gute Trainingswoche“, versichert er. Um eine Chance gegen den VfL zu haben, müsse sein Team eine kompakte Abwehr stellen und gegen die offensive Günzburger 3:2:1-Deckung viel Bewegung ohne Ball zu zeigen.

Zwar fehlt beim Gastgeber weiter der langzeitverletzte Lorenz Schmitt (Bruch des Handgelenks), jedoch könnte Janis Gremzde ins Team zurückkehren. Der lettische Ex-Nationalspieler, der zuletzt wegen einer Schulterverletzung gefehlt hatte, ist in dieser Woche wieder ins Training eingestiegen. „Janis wird vor dem Spiel testen, ob es geht“, so Christian Rath. Könnte Gremzde auflaufen, käme der 32-Jährige wohl am Kreis zum Einsatz. So würde sich Lukas Horky, der zuletzt zwischen Rückraum- und Kreispositionen hin- und herpendelte, sich verstärkt auf seine Aufgaben als Aufbauspieler konzentrieren.

U. Sommerkorn

Quelle: https://www.mainpost.de/sport/mainspessart/Kehrt-Janis-Gremzde-ins-Lohrer-Team-zurueck;art798,10097427

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.