Es reicht wieder nicht

Er ist nach dem Ausfall seines Teamkollegen Janis Gremzde umso mehr gefordert: Lohrs Rückraumspieler Lukas Horky. Foto: Yvonne Vogeltanz

TSV Haunstetten – TSV Lohr 29:26 (13:13)

Auch nach dem siebten Saisonspiel steht der TSV Lohr ohne einzigen Punkt da. Daran konnte auch der Trainerwechsel zu Wochenbeginn von Bernd Becker zu Christian Rath nichts ändern. „Wir haben drei Siebenmeter und einige freie Bälle verworfen. Dazu hat mit Lukas Horky unser wichtigster Abwehrspieler zu Beginn der zweiten Hälfte nach der dritten Zeitstrafe die Rote Karte gekriegt“, fasste Lohrs Interimscoach Christian Rath die entscheidenden Aspekte der Niederlage beim Mitkonkurrenten im Abstiegskampf, dem TSV Haunstetten, in zwei Sätzen zusammen.

Couragierter Beginn

Dabei hatte seine Mannschaft sehr couragiert begonnen. Schon in der neunten Minute führte der Gast mit 4:1. „Wir waren in der ersten Hälfte die dominante Mannschaft. Dass es zur Pause 13:13 stand, lag vor allem daran, dass wir in der ersten Hälfte schon zwei Siebenmeter verworfen haben“, stellte Christian Rath fest.

Die vorentscheidenden Phase waren freilich die Minuten nach der Pause. Da geriet der Gast nicht nur mit 14:17 ins Hintertreffen, die Lohrer verloren auch Lukas Horky durch eine Rote Karte. Der tschechische Abwehrchef hatte eben seine zweite Zeitstrafe abgesessen und das Spielfeld wieder betreten, als er bei einem Haunstettener Schnellangriff ein Foul beging. Dieses brachte ihm die dritte Zeitstrafe und damit die Rote Karte ein. Ein Rückschlag, von dem sich die Lohrer in der Folge nicht mehr erholten sollten. Zwar verkürzten sie mehrmals den Rückstand, zu einem Ausgleichstreffer reichte es allerdings nicht mehr.

Engagiert bis zum Schluss

„Die Jungs haben gekämpft bis zum Schluss. Aber unter dem Strich waren es ein paar Fehler zu viel“, bilanzierte Christian Rath nach seiner Premiere als Bayernliga-Coach. Nach derzeitigem Stand der Dinge wird der 30-Jährige auch in der kommenden Woche die Lohrer Übungseinheiten leiten und das Team auf das Heimspiel am kommenden Samstag gegen den VfL Günzburg vorbereiten.

U. Sommerkorn

Statistik

Haunstetten: Rothfischer. Fischer – Manz 2, Zimmerly 6 Schnitzlein 5, Smotzek 4/3, Jankrift 6. Singer 1. Walker 2, Rembold, Buck, Gaedt 1, Wiesner 2.

Lohr: Szabo (1. – 30.), S. Hartig (31. – 60.), T. Scheiner (n. e.) – Zeleny 5/2, J. Scheiner 2, Seltsam 4, F. Schmitt 3, Röder 2, J. Schmitt 2, Born, Horn 3, Gehl 1, Zehnter, Horky 4.

Schiedsrichter: Balzer/Schreiner (Gefrees).

Zeitstrafen: 6:5.

Rot: Horky (34., Lohr, 3. Zeitstrafe).

Siebenmeter: 4/3 – 5/2.

Zuschauer: 150.

Siebenmeter: 1:0 (1.), 1:4 (9.), 4:4 (12.), 9:9 (12.), 9:11 (23.), 13:13 (30.), 17:14 (36.), 21:20 (46.), 24:20 (50.), 26:24 (56.), 29:24 (59.).

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.